TTG.

FURTWANGEN-SCHÖNENBACH

Jochen Burt
Jana Mittmann
MyTischtennis

Warentauschbörse
Samstag, 20.04.2019
Festhalle Furtwangen

Ergebnisse und Vorschau aller TTG-Mannschaften
[hier klicken]

Spielbetrieb:
Die TTG nimmt in der Saison 2018/19 mit 8 Mannschaften am Liga-Spielbetrieb teil. Nähere Infos finden
Sie [hier]

Trainingszeiten:
An drei Tagen in der Woche trainieren die verschiedenen Trainingsgruppen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Hier geht es zu den [Trainingszeiten]

Historie:
Am 30.07.2004 begann für die Tischtennisvereine TTC Furtwangen und TTC Schönenbach eine neue Ära. Beide Vereine haben in getrennten außerordentlichen Mitgliederversammlungen der Verschmelzung beider Vereine zur TTG Furtwangen / Schönenbach zugestimmt... [weiterlesen]

Downloads:
Mitgliedantrag
Änderung Mitgliedschaft
Schnupperpass

Datenschutz
Impressum
Satzung

click-tt DTTB TT-BaWü Verband Bezirk TTG auf Facebook

Berichte - Saison 2018/19:

Schüler feiern Meisterschaft - Jugend wird Vizemeister

(24.03.2019, jf) Mit hauchdünnem Vorsprung konnte sich das Schülerteam die Meisterschaft in der Bezirksklasse sichern. In der Aufstellung Lara Mittmann, Jana Mittmann, Finn Hawlicek und Lukas Fehrenbach, die in der Rückrunde durch Justin Hemer ergänzt wurde bestritten die Schüler ihre Spiele. Genau wie der TTC Bräunlingen und die DJK Villingen konnte das Team 12:4 Punkte erzielen. Dabei gewann jedes der Teams jeweils einmal gegen die beiden anderen Teams, musste sich aber auch je einmal geschlagen geben. Mit einem Spielverhältnis von +28 konnten sie sich in der Gesamtwertung knapp vor Vizemeister TTC Bräunlingen (+26) und der drittplatzierten DJK Villingen (+20) die Meisterschaft sichern.

Ähnlich eng wie bei den Schülern ging es auch bei der Jugendmannschaft in der Bezirksliga zu. Hier lieferten sich Marco Seng, Lara Mittmann, Katharina Renner, Marko Gasljevic und Jana Mittmann sich ein spannendes Rennen mit den Gegnern von den TTF Stühlingen. Vor dem Spitzenspiel am Donnerstag war man Punktgleich, sodass das direkte Duell ausschlaggebend für die Meisterschaft war. In diesem Spiel musste sich unsere Jugend allerdings mit 3:7 geschlagen geben, was damit die Vizemeisterschaft bedeutete.

TTG Furtwangen Schönenbach zeigt beim 9:6 Sieg gegen Eichsel eine starke Leistung

(24.03.2019, jb) In eigener Halle wollte man sich nochmal teuer verkaufen, aber der Start war wieder einmal nicht gut. Nur das Doppel Burt Burt gewann. Görlinger Schindler verloren mit 0:3 und Kaltenbrunner Walter mit 1:3. Burt  Jochen siegte dann glatt mit 3:0 gegen Hertrich. Stefan Burt verlor dann  leider knapp mit 2:3 gegen Switaisky. In der Mitte wurden die Punkte dann  geteilt. Görlinger gewann gegen Granier und Kaltenbrunner verlor gegen Höferlin. Dasselbe Spiel im hinteren Paakreuz. Walter gewann gegen Weisenberger mit 3:0. Ganz viel Pech hatte Schindler bei der Niederlage gegen Heger. Somit lag man nach dem ersten Durchgang mit 4:5 im  Rückstand. Im  Duell der Spitzenspieler behielt Jochen Burt mit 3:2 die Oberhand gegen Switaisky. Stefan Burt verlor sein zweites Einzel gegen Hertrich auch mit 2:3. Dann der Doppelschlag in der Mitte. Görlinger gewann auch sein  zweites Einzel gegen Höferlin und  auch Kaltenbrunner gewann knapp mit 3:2 gegen Granier. Und es sollte noch besser kommen.
Auch Walter gewann sein zweites Einzel gegen Heger. Nun lag es an Schindler die Partie zu Entscheiden. Und er nutze die Chance und gewann mit 3:0 gegen Weisenberger.

Einzel Senioren EM BaWüJochen Burt qualifiziert sich für die deutschen Meisterschaften der Senioren

(24.03.2019, jf) Bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften am 16. und 17. März belegte Jochen Burt in Friesenheim im Einzel und Doppel den zweiten Platz.  Das Einzelfinale gegen Ralf Neumaier (TTF Rastatt) ging dabei über die volle Distanz. Mit dieser Leistung qualifizierte er sich für die Deutschen Seniorenmeisterschaften vom 08. bis 10. Juni in Erfurt.

Ordentliche Leistung gegen Tabellenführer

(09.03.2019, jb) Bei der 3:9 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Rastatt verkaufte sich unsere Erste ganz ordentlich.
Man ging sogar nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Burt/Burt gewannen gegen Hertel/Klein mit 3:1.
Görlinger/Schindler waren ohne Chance gegen Neumaier/Weis. Dann die Überraschung im Doppel drei.
Walter/Kaltenbrunner besiegten Hillert/Henkel mit 3:2.

Als dann Jochen Burt gegen Hertel mit 3:0 gewann, führte man sogar mit 3:1. Und es hätte noch besser kommen können. Stefan Burt  hatte den ehemaligen 2 Liga Spieler Neumaier am Rande einer Niederlage. Er unterlag nur knapp im fünften Satz. Manfred Görlinger kam dann überhaupt nicht ins Spiel gegen Weis. Er verlor mit 0:3. Steven Kaltenbrunner spielte ungewohnt unsicher
Er unterlag Hillert mit 1:3. Auch im Spiel von Kevin Walter gegen Henkel war was drin für die TTG. Es stand 1:1 in den Sätzen und Satz drei ging mit 12:10 an Henkel. Auch im vierten Satz Pech für Walter, dieser Satz ging mit 16:14 an Henkel.
Patrick Schindler war beim 0:3 gegen Klein ohne jede Siegchance.
Somit sorgte Rastatt nach dem ersten Durchgang wieder für klare Verhältnisse. Unsere Herren lagen nun mit 3:6 hinten.

Im Duell der beiden Spitzenspieler führte Jochen Burt mit 2:0 in den Sätzen gegen Neumaier. Satz drei und vier gingen dann an Neumaier. Im Entscheidungssatz fehlte dann auch nicht viel. Dieser ging knapp mit 11:9 an Neumaier.
Das gleiche Schicksal erging dann Stefan Burt gegen Hertel. Er kämpfte sich auch in den fünften Satz. Und dieser ging auch knapp mit 11:7 an Hertel. Manfred Görlinger zeigte sich deutlich verbessert. Er gewann den ersten Satz gegen Hillert. Dann wieder zwei bittere Sätze für die TTG. Beide gingen in der Verlängerung an Hillert. Auch der vierte  Satz war knapp, dieser ging dann mit 11:9 an Hillert. Somit war die 3:9 Niederlage besiegelt.
Klingt deutlich, sieht man aber den Spielverlauf, wäre doch der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen.

Viertes Auswärtsspiel in Folge

(22.02.2019, jb) Es ist schon ein verrückter Spielplan in der Tischtennis-Verbandsliga. Zum vierten Auswärtsspiel in Folge reisen unsere Herren am Samstag zur DJK Oberschopfheim. Ein Spiel das in der Vorrunde auch wieder viel Nerven gekostet hat.

Es war ein enger Spielverlauf und am Ende stand man bei der 7:9 Niederlage mit leeren Händen da.
In Oberschopfheim hat man in den letzten Jahren immer gute Leistungen gezeigt,
vielleicht kann man an diese Leistungen anknüpfen.

Trotzdem geht Oberschopfheim als Favorit in diese Partie. Stehen diese doch mit einem positiven Punktekonto im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Auf Seiten unserer Ersten wird ein weiterer Versuch unternommen um das Bild der Tabelle noch ein bisschen zu verbessern. Auch wenn man sich mit dem Abstieg bereits abgefunden hat.
 

Erste auswärts in Singen

(13.02.2019, jb) Nach den zwei enttäuschenden Spielen gehen Hohberg und Oberharmersbach fährt unsere Erste am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Singen.
In der Vorrunde gab es zu Hause eine knappe 9:6 Niederlage. Es war auch wieder ein Spiel der verpassten Chancen.
Im Moment steht man mit dem Rücken zur Wand. Der Abstieg lässt sich wohl nicht mehr verhindern.
Vielleicht ist das für den ein oder anderen Spieler eine gute Voraussetzung, um endlich mal eine gute Leistung abrufen zu können. Einfach locker aufspielen, man hat eigentlich nichts mehr zu verlieren. Und man sollte auf Seiten unserer Herren weiterhin alles versuchen, solange es rechnerisch noch möglich ist die Klasse zu halten..

Nach einem guten Start in Oberharmersbach verlieren die Herren I unglücklich mit 9:6

(10.02.2019, jb) Der Abstieg rückt somit immer näher.
Es sah nach einem perfekten Start aus. Burt/Burt gewannen glatt mit 3:0 gegen Mühlhaus/Isenmann. Mit einer tollen Leistung konnten dann Görlinger/Kaltenbrunner das gegnerische Spitzendoppel Lehmann/Bajer mit 3:1 besiegen. Als dann Walter/Schindler mit 2:0 in den Sätzen gegen Lehmann/Lehmann führten, sah es nach dem perfekten Start aus. Am Ende verloren sie aber noch mit 9:11 im fünften Satz. Das war  der erste Rückschlag. Stefan Burt verlor dann gegen den druckvoll spielenden Lehmann mit 1:3. Jochen Burt brachte die TTG mit seinem 3:1 Sieg gegen Mühlhaus mit 3:2 in Führung. Ein weiterer Rückschlag war dann das beide Spiele im mittleren Paarkreuz weg gingen. Görlinger konnte dabei eine 10:7 Führung im ersten Satz gegen Bajer nicht zum Satzgewinn nutzen. Am Ende verlor er mit  1:3. Auch Kaltenbrunner unterlag in seinem Spiel mit 1:3 und war dabei ungewohnt unsicher in seinem Spiel. Kevin Walter hielt die TTG mit seiem 3:0 gegen Isenmann noch im Rennen. Schindler Patrick versuchte alles, agierte aber zeitweise unglücklich. Sein Spiel gegen Lehmann ging auch mit  1:3 verloren. Somit lag man nach dem ersten Durchgang mit 4:5 hinten. Das vordere Paarkreuz brachte die Bregtäler dann nochmal in Führung. Jochen Burt gewann auch sein zweites Einzel gegen Lehmann mit 3:1 und Stefan Burt besiegte seinen Angstgegner Mühlhaus mit 3:0.
Dann zwei weitere bittere Niederlagen für die Furtwanger. Beide Einzel im mittleren Paarkreuz gingen verloren.
Kaltenbrunner zeigte sich deutlich verbessert gegen Bajer. Am Ende unterlag er aber im fünften Satz mit 4:11.
Das Genick brach der TTG dann die zweite Niederlage von Görlinger gegen Lehmann. Auch er verlor sein Spiel im fünften Satz. Dabei führte er schon mit 6:2 in diesem Satz. Am Ende hieß es 9:11. Oberharmersbach ging mit 7:6 in Führung. Sollte man im hinteren Paarkreuz noch ein Spiel gewinnen um das Schlußdoppel noch erreichen zu können.
Leider nein. Walter und auch Schindler versuchten alles. Walter glich noch nach verlorenem ersten Satz zum 1:1 in den Sätzen aus. Verlor am Ende aber mit 1:3 gegen Lehmann.  Auch Schindler kämpfte bis zum Schluss. Aber auch er verlor am Ende mit 1:3 gegen  Isenmann. Somit  war die 6:9 Niederlage besiegelt. Nach dieser Leistung lässt sich der Abstieg wohl nicht mehr verhindern. Ein ganz bitterer Abend für die Bregtäler.

Herren I stehen mächtig unter Druck

(07.2019, jb) Nach dem enttäuschenden Spiel gegen Hohberg, steht die Herren I gegen den Tabellenletzten Oberharmersbach mächtig unter Druck.
Will man sich die minimal Chance auf den Klassenerhalt  bewahren, muss man in Oberharmesbach gewinnen. Und das wird in der jetzigen Situation sicher kein Selbstläufer. In der Vorrunde konnte man zu Hause mit 9:4 gewinnen. Man braucht diese 2 Punkte unbedingt, ansonsten kann man mit der Planung für die Landesliga langsam beginnen.
Spielbeginn ist am Samstagabend um 18:30 Uhr in Oberharmersbach.

MinimeisterschaftenOrtsentscheid der Minimeisterschaften

(03.02.2019, jf) Du bist zwischen zwölf Jahre oder jünger und interessierst dich für die Sportart Tischtennis? Dann komm vorbei und nimm am Furtwanger Ortsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschafteten teil.
Mitmachen dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre. Auch wer bisher noch nie einen Tischtennisschläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit der schnellsten Ballsportart der Welt sammeln möchte, ist zum mitspielen herzlich eingeladen.
[weitere infos hier]

Enttäuschende Niederlage der Herren I bei ersatzgeschwächten Hohbergern

(03.02.2019, jb) Bei der 9:5 Niederlage in Hohberg konnte die Mannschaft nicht ihr Leistungsniveau abrufen.
Vielleicht lag es auch am verkorksten Start. Burt/Burt gewannen ihr Doppel mit 3:1 gegen Eichner/Werner. Beim  Stand von 2:1 und 10:8 hatten Görlinger/Kaltenbrunner 2 Matchbälle gegen Feißt/Huck. Vielleicht wäre der Abend anders verlaufen hätte man dieses Doppel auch gewonnen. Walter/Schindler waren beim 0:3  gegen Kappel/Göppert ohne Chance.
Jochen Burt fand gegen Eichner nicht zu seiner Form und unterlag mit 1:3. Stefan Burt kämpfte Huck mit 3:1 nieder.
Manfred Görlinger besiegte dann Werner mit 3:0. Man glich zum 3:3 aus. Doch dann lief nicht mehr viel zusammen. Steven Kaltenbrunner konnte nur Phasenweise gegen Feißt mithalten. Er unterlag mit 1:3. Im hinteren Paarkreuz gingen dann  beide Spiele an Hohberg. Kevin Walter verlor mit 1:3 gegen Kappel. Patrick Schindler war gegen den Materialspieler Göppert ohne Chance. Somit lag man nach dem ersten Durchgang mit 3:6 hinten.
Auch in seinem zweiten Einzel tat sich Jochen Burt sehr schwer. Konnte aber im fünften Satz gegen Huck gewinnen.
Stefan Burt verlor, wie schon Jochen Burt, gegen Eichner. Dieser spielte an diesem Abend fast fehlerfrei.
Als dann Manfred Görlinger gegen Stoll mit 0:3 verlor, lag man mit 4:8 zurück. Steven Kaltenbrunner verkürzte mit einer guten Leistung noch auf 5:8. Aber als dann Kevin Walter gegen Göppert mit 0:3 verlor, war die 5:9 Niederlage besiegelt. Mit dieser Leistung ist man einfach nicht Verbandsligatauglich. Der Weg zum Klassenerhalt wird immer schwieriger.
 

Herren I reist am Samstag zum Auswärtsspiel nach Hohberg

(30.01.2019, jb) In der Vorrunde erkämpfte man sich zu Hause mit einer starken Leistung einen Punkt.
Ob das wieder gelingen kann wird von der Aufstellung Hohbergs abhängen. So trat Hohberg zum Beispiel letzte Woche in Konstanz ohne Nr. 1 und Nr. 2 an. So ersatzgeschwächt verloren sie dann gegen den Tabellenvorletzten Konstanz.
Auf Seiten der Furtwanger will man den Schwung aus dem Auftaktsieg gegen Freiburg mitnehmen und versuchen den Punktgewinn aus der Vorrunde vielleicht wiederholen. Es muss wieder in jedem Mannschaftsteil gepunktet werden, so wie gegen Freiburg.
Gerade im vorderen Paarkreuz wird es sehr schwer werden, sollte Hohberg komplett spielen. Da stehen mit Li und Stoll zwei ehemalige Bundesligaspieler an der Platte. Die Bregtäler werden also alle Hände voll zu tun haben.

 

Erste nutzt Gunst der Stunde und holt zwei wichtige Punkte

(26.01.2019, jb) Unsere Erste startet mit  einem 9:6 Erfolg gegen Ersatzgeschwächte Freiburger, nutzte die Gunst der Stunde und holte zu Hause zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Zu Beginn  konnte man  leider nur ein  Doppel gewinnen. Burt/Burt gewannen glatt in drei Sätzen gegen Grimm J./Schönstedt. Görlinger/Kaltenbrunner waren nach gewonnenem ersten Satz gegen Brugger/Grimm N. dann aber ohne Chance.
Leider verloren dann Walter/Schindler knapp in fünf Sätzen gegen Do/Horn.

Doch dann steigerte man sich. Burt Jochen gewann glatt mit 3:0 gegen Grimm N.
Stefan Burt ging gegen Brugger über die volle Distanz und gewann im fünften Satz mit 11:5.
Ganz stark präsentierte sich dann Manfred Görlinger gegen Do. Er gewann glatt in drei Sätzen. Steven Kaltenbrunner unterlag dann Grimm J. mit 1:3. Kevin Walter zeigte eine konzentrierte Leistung gegen Schönstedt und gewann mit 3:0.
Ohne Chance war dann Patrick Schindler gegen Horn. Somit lag man nach dem ersten Durchgang mit 5:4 in Führung

Jochen Burt gewann dann knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen Brugger. Stefan Burt legte gegen Grimm N. nach. Und als Manfred Görlinger gegen Grimm J. mit 3:1 gewann, führte man plötzlich mit 8:4. Doch Freiburg gab sich noch  nicht geschlagen. Steven Kaltenbrunner verlor auch sein zweites Einzel gegen Do glatt mit 0:3. Das gleiche Schicksal erging Kevin Walter gegen Horn. Auch er verlor mit 0:3. Doch Patrick Schindler behielt nach verlorenem ersten Satz die Nerven und machte den Sack zum 9:6 Sieg zu.
 

Bericht 2019_01_23 SchülerSchüler übernehmen Tabellenführung

(25.01.2019, jf) Vergangenen Freitag fand das Spitzenspiel der Schüler Bezirksklasse statt. Zu Gast war Tabellenführer und Herbstmeister TTC Bräunlingen. Nach der 7:3-Niederlage in der Vorrunde überwinterten die TTG-Schüler mit 2 Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz. Diesmal sollte die Partie deutlich besser laufen als in der Vorrunde.
Während Lara und Jana ihr Doppel ohne Probleme gewinnen konnten, waren Finn und Lukas gegen das gegnerische Spitzenduo ohne Chance. So stand es analog zur Vorrunde nach den Doppeln 1:1.
Besonders bemerkenswert ist die Leistung, die unsere drei „Großen“ anschließend hinlegten. Während in der Vorrunde lediglich Lara und Finn ein Einzel gewonnen haben, gingen Lara, Jana und Finn in ihren Einzeln je zwei Mal als Sieger vom Tisch. Lediglich unser Youngster Lukas hatte es erwartet schwer und stand einige Male kurz vor einem Satzgewinn. Diese enorme Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorrunde bedeutete am Ende ein 7:3-Sieg und die Tabellenführung für unseren Nachwuchs.

Besonders toll war an diesem Abend, dass unsere Nachwuchsspieler nach dem Training in der Halle blieben und die Schüler anfeuerten.

Erste hofft zum Rückrundenstart auf geschlossene Mannschaftsleistung und Punkt gegen Freiburg.

(24.01.2019, jb) Nach einer langen Pause startet die TTG Furtwangen Schönenbach, mit dem Spiel gegen FT 1844 Freiburg II, in die Rückrunde. In der Vorrunde unterlag man in Freiburg deutlich mit 3:9. Will man die Klasse halten, geht es auch in diesem Spiel schon um sehr viel. In eigener Halle muss man so viele Punkte wie möglich sammeln. Und in der Sporthalle Oberer Bühl hat man schon oft Favoriten ärgern können.
Die TTG wird in unveränderter Aufstellung an die Platten gehen. Die Mission Klassenerhalt kann aber nur klappen, wenn alle Mannschaftsteile funktionieren. In der Vorrunde hatten wir einfach zu große Schwankungen innerhalb der Mannschaft.
Freiburg steht auf dem 3. Tabellenplatz und kann befreit in Furtwangen aufspielen. "Wir werden einen Sahnetag brauchen, um vielleicht einen Punkt in eigener Halle behalten zu können. Und von denen werden wir einige brauchen in der Rückrunde" so Mannschaftführer Jochen Burt.

Spielbeginn ist wie gewohnt um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.
 

Erste wie erwartet chancenlos

DSC_0598(02.12.18, jb) Wie erwartet war unsere Erste ohne Chance bei der 2:9 Niederlage in Rastatt.
Burt/Burt gewannen nach mäßiger Leistung gegen Hertel/Henkel mit 3:1. Steven Kaltenbrunner und Ersatzmann Erik Seng waren bei der 0:3 Niederlage gegen Neumaier/Weis ohne Chance. Etwas knapper waren die Sätze von Kevin Walter/Patrick Schindler gegen Hillert/Klein. Sie verloren aber ebenfalls mit 0:3.
Im vorderen  Paarkreuz konnte Stefan Burt nur phasenweise gegen Neumaier, einer der besten Spieler der Liga, mithalten. Er verlor mit 0:3. Jochen  Burt kam gegen Hertel schlecht in die Partie. Lag im ersten Satz schnell hoch zurück. Steigerte sich dann aber und konnte das Spiel am Ende mit 3:0 gewinnen.
Im mittleren Paarkreuz war dann Steven Kaltenbrunner gegen Weis einfach zu passiv und unterlag mit 0:3. Kevin Walter der durch das Fehlen von Manfred Görlinger ins mittlere Paarkreuz rutschte, erkämpfte sich gegen Hillert immerhin eine Satzgewinn. Am Ende verlor er aber mit 1:3.

Im hinteren Paarkreuz konnte man leider keinen Satzgewinn verbuchen. Patrick Schindler verlor gegen Henkel mit 0:3. Ersatzmann Erik Seng begann ohne Respekt gegen Klein und hatte im ersten Satz sogar zwei Satzbälle, die er leider nicht nutzen konnte.
Am Ende ging auch dieses Spiel mit 0:3 an Rastatt. Somit lag man nach dem ersten  Durchgang mit 2:7 zurück.

Im Duell der beiden Spitzenspieler war Jochen Burt auch lange ohne Chance. Es stand schon 0:2 in den Sätzen und im dritten Satz 10:4 für Neumaier. Mit einer Energieleistung drehte Jochen Burt noch diesen Satz zum 12:10. Im vierten Satz fehlte in den entscheidenden Situationen dann auch das Glück. Somit unterlag er mit 1:3. Stefan Burt beendete eine verkorkste Vorrunde dann mit einer weiteren Niederlage. Obwohl er in allen drei Sätzen führte konnte er keinen Satz nach Hause bringen und unterlag am Ende mit 10:12 - 10:12 und 8:11. Somit war die erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer besiegelt. Eine enttäuschende Vorrunde geht somit  für unsere Erste auf einem Abstiegsplatz zu Ende.

Herren 1 bestreiten letztes Vorrundenspiel

(30.11.18, jb) Zum Abschluss einer eher durchwachsenen Vorrunde, kommt es für  die TTG Furtwangen Schönenbach am Samstag noch zum Duell mit dem Tabellenführer Rastatt. Da man in diesem Spiel auch noch auf Leistungsträger Görlinger verzichten muss, wird man versuchen nicht total unter die Räder zu kommen. Rastatt ist durch die Bank stark besetzt. Gerade auch im vorderen Paarkreuz haben sie mit dem ehemaligen Zweitligaspieler Neumeier, in dieser Saison. Auch wieder eine bärenstarke Nummer eins und stehen zurecht an der Spitze der Tabelle. "Wir werden versuchen nicht die Höchststrafe, das wäre ein 0:9, zu kassieren" so Mannschaftsführer Jochen Burt.

STTV EM 2018 JanaGold und Silber für Jana Mittmann

(30.11.18, jf) Bei den südbadischen Einzelmeisterschaften am 25. und 26. November waren mit Lara und Jana Mittmann, sowie Katharina Renner und Marko Gasljevic vier Nachwuchsspieler der TTG im Einsatz.

Los ging es am Samstag mit den Altersklassen U11 und U15. Während Jana als Top gesetzte bei den Mädchen U11 an den Start ging, schlug ihre Schwester als ungesetzte Spielerin bei den Mädchen U15 auf. In der Vorrunde wurde Jana ihrer Setzung gerecht und besiegte ihre beiden Gegnerinnen jeweils in 3:0 Sätzen. Besonders bemerkenswert: in den beiden Spielen gab sie insgesamt lediglich 18 Bälle ab. Nach einem Freilos im Achtelfinale gewann die zehnjährige sowohl das Viertel- als auch das Halbfinale souverän in 3:0-Sätzen. Im Finale wartete mit Lina Kruse vom TV Bühl ihre größte Konkurrentin. Nach fünf knappen Sätzen und zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung musste Jana allerdings ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren. Revanchieren konnte sich Jana dafür im Doppel an der Seite von Lena Sadrina von den TTF Stühlingen. Während des gesamten Turnierverlaufs gaben die beiden Schwarzwälder nicht einen Satz ab und setzten sich auch im Finale souverän mit 3:0 Sätzen gegen das gegnerische Duo Kruse/Kautz durch.
Lara hatte es bei den U15 Mädchen schwieriger,  da sie lediglich an Position drei ihrer Vorrundengruppe gesetzt war. Für ein weiterkommen in die Endrunde war allerdings ein zweiter Platz nötig. Im alles entscheidenden Spiel gegen die Noppenspielerin Lara Himmelsbach behielt sie die Nerven und konnte sich durch den 3:1 Erfolg in das KO-Feld spielen. Hier hatte sie es als Gruppenzweite mit einer Gruppensiegerin zu tun, doch das sollte Lara nicht aufhalten. Mit einem 3:0-Sieg gegen die Emmendingerin Sarah Maier unterstrich Lara ihre starke Form. Die Landesligaspielerin Leoni Kury vom TTC Suggental war dann aber zu stark für die junge Furtwangerin, die durch den Viertelfinaleinzug einen hervorragenden Platz fünf erspielte. Nach einem Freilos in Runde eins wartete im Doppelviertelfinale eines der beiden Topduos des Wettbewerbs, deren Siegesserie erst im Finale gebrochen wurde
.
Am Sonntag gingen mit Marko und Katharina zwei weitere TTG-Starter in den Altersklassen U13 bzw. U18 an die Tische. Durch je einen Sieg in der Gruppe belegten beide Platz 3 der Gruppe, wodurch sie ausschieden. Trotzdem stellt Platz drei in der Gruppe gegen die starke Konkurrenz der anderen Bezirke eine ordentliche Leistung dar. Im Doppel traf Marko an der Seite von Simon Klimmer (TTC Bräunlingen) auf die beiden Landeskadertalente Ziegelmeier/Kökten und schieden aus.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren hervorragenden Ergebnissen, die zeigen, dass man auch in Zukunft auf Verbandsebene noch einiges von unseren Talenten hören wird. Durch ihren fünften Platz hat sich Lara für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften am 16. Dezember in Abstatt qualifiziert.

9:2 Sieg gegen Konstanz

(25.11.18, jb) TTG Furtwangen Schönenbach überzeugt beim 9:2 Sieg gegen Konstanz auf ganzer Linie.
Ein wichtiger Schritt im Kampf um den Klassenerhalt. Das erste Mal konnte man sogar alle drei Doppel gewinnen. Burt/Burt gewannen 3:0 gegen Winnes/Sturm. Görlinger/Kaltenbrunner überzeugten gegen das gegnerische Spitzendoppel Kleber/Beez mit einem 3:1 Sieg. Walter/Schindler gingen gegen Bädicher/Händly über die volle Distanz. Siegten aber im fünften Satz mit 11:4.Bild zu Bericht 18-11-24
Ein super Start in einer so wichtigen Partie. Das vordere Paarkreuz legte dann gleich nach. Jochen Burt hatte beim 3:0 gegen Winnes keine großen Probleme. Ebenfalls mit 3:0 gewann Stefan Burt gegen Kleber. Auch Görlinger ist weiterhin in guter Form. Er gewann gegen Sturm mit 3:1. Was ein Start. Die TTG führte mit 6:0. Steven Kaltenbrunner musste dann das erste Spiel abgeben. Er verlor gegen Beez mit 1:3. Bei Kevin Walter ist weiterhin der Wurm drin. In einem guten Spiel führte er im fünften Satz schon mit 9:4 und verlor dann noch unglücklich mit 9:11. Für ihn wieder eine bittere Niederlage. Patrick Schindler spielte dann wie im Rausch. Er gewann gegen den deutlich besser eingestuften Bädicker mit 3:2. Somit führte man nach dem ersten Durchgang mit 7:2.
Jochen Burt konnte dann auch seine zweite Partie gegen Kleber mit 3:0 gewinnen. Stefan Burt musste dann noch gegen Winnes über die volle Distanz gehen. Gewann im fünften Satz aber mit 11:6. Der 9:2 Erfolg gegen die punktgleichen Konstanzer war geschafft. Mit diesem Erfolg schaffte man  den Sprung vom letzten Tabellenplatz auf den  Relegationsplatz. Von diesem kann man  aber am Sonntag von Ottenau wieder verdrängt werden.

Letztes Heimspiel der Vorrunde für Herren I

(21.11.18, jb) Am kommenden Samstag bestreitet unsere Erste ihr letztes Vorrundenheimspiel gegen den TTC Konstanz.
Eine Partie die eine Menge Spannung verspricht. So befinden sich  beide Mannschaften Punktgleich am Tabellenende.
Konstanz besitzt eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die in der Vorrunde bewiesen hat, dass sie in der Verbandsliga nicht chancenlos sind. Mannschaftsführer Jochen Burt hofft, dass zu Hause in eigener Halle eine gute Leistung abgerufen werden kann, damit man nicht wichtige Punkte im Abstiegskampf verliert.

Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.
 

Erster Saisonsieg für unsere Erste gegen die DJK Oberharmersbach.

(18.11.18, jb) Nach gut 3 Stunden war der 9:4 Sieg geschafft.
Der Start war aber leider nicht optimal. Nur Burt/Burt gewannen ihr Doppel gegen Mühlhaus /Isenmann.
Görlinger/Kaltenbrunner verloren gegen Lehmann A./Bajer mit 1:3. Ebenfalls mit 1:3 verloren Walter/Schindler
gegen Lehmann W./Lehmann S.
Im vorderen Paarkreuz gewann Jochen Burt gegen Mühlhaus mit 3:1. Nach anfänglichen Problemen gewann Stefan Burt ebenfalls mit 3:1 gegen A. Lehmann. Manfred Görlinger hatte beim 3:0 gegen S. Lehmann wenig Mühe. Dann die Überraschung des Abends. Steven Kaltenbrunner gewann gegen den deutlich besser eingestuften Bajer mit 3:1. Oberharmersbach stemmte sich dann nochmal gegen die drohende Niederlage. Im hinteren Paarkreuz verlor Kevin Walter mit 2:3 gegen Isenmann. Patrick Schindler verlor zwar mit 0:3 gegen W. Lehmann. Aber zwei Sätze davon in der Verlängerung.
Im Duell der beiden Spitzenspieler behielt Jochen Burt gegen A. Lehmann mit 3:1 die Oberhand. Stefan Burt fand dann gegen Mühlhaus zwei Sätze lang nicht das richtige Rezept. Lag schon mit 0:2 in den Sätzen hinten. Drehte aber noch die Partie und gewann mit 3:2. Nichts anbrennen ließ an diesem Abend Manfred Görlinger. Auch sein zweites Einzel gegen Bajer gewann er mit 3:0. Ebenfalls in bester Spiellaune war an diesem Abend Steven Kaltenbrunner. Auch er gewann sein zweites Einzel gegen Lehmann S. mit 3:1 und machte den 9:4 Sieg gegen Oberharmersbach perfekt.
 
Am heutigen Sonntag geht es zum Tabellenzweiten nach Mühlhausen.
Dort wird wohl nicht viel zu holen sein
 

Doppelspieltag am kommenden Wochenende für Herren I

(14.11.18, jb) Unterschiedlicher könnten die Aufgaben aber auch nicht sein. Am Samstag zu Hause erwartet man die DJK Oberharmersbach. Diese liegen  drei Punkte vor der  TTG auf dem ersten Abstiegsplatz. Will man nicht den Anschluss verlieren, gibt es nur ein Ziel gegen Oberharmersbach. Es müssen Punkte her, egal wie. "Wir müssen  nicht schön spielen sondern effektiv" so Mannschaftführer Jochen Burt. Spielbeginn ist wie  gewohnt  um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.
Am Sonntagnachmittag reist  man dann zum Tabellenzweiten TTC Mühlhausen. Dort wird es drum gehen,  nicht total unter die Räder zu kommen. Mühlhausen  ist in jedem Paarkreuz sehr stark besetzt. Dort eine Überraschung zu landen,  würde schon an ein  kleines Wunder grenzen. Spielbeginn in Mühlhausen ist am  Sonntag um 14 Uhr

Knappe 6:9 Niederlage gegen Singen II

(04.11.18, jb) “Wieder gut mitgehalten, aber am Ende steht man wieder mit leeren Händen da" so das Fazit von Mannschaftsführer Jochen Burt. Nach den Doppeln lag man mit 1:2 im Rückstand. Bur/Burt gewannen noch nach 0:2 Satzrückstand im fünften Satz mit 11:9 gegen Wiemer/Heun. Görlinger/Kaltenbrunner waren gegen Dannegger /Dannegger ohne Chance. Ebenfalls ohne Chance waren Walter/Schindler beim 0:3 gegen Mehne /Schädler. Im vorderen Paarkreuz dann eine Punkteteilung. Jochen Burt verlor gegen  Dannegger J.P. mit 0:3. Stefan Burt gewann am Nebentisch mit 3:0 gegen Dannegger P. Eine starke Leistung zeigte dann das mittlere Paarkreuz. Manfred Görlinger gewann mit 3:2 gegen  Schädler und Steven Kaltenbrunner mit 3:1 gegen Wiemer. Kevin Walter zeigte dann seine Qualität gegen den Materialspieler Heun. Er gewann mit 3:1. Patrick Schindler war beim 0:3 gegen Mehne ohne Siegchance. Trotzdem führte man nach dem ersten Durchgang mit 5:4. Auch in seinem zweiten Einzel tat sich Jochen Burt gegen Dannegger P. lange Zeit sehr schwer. Konnte am Ende aber mit 3:1 gewinnen. Leider konnte dann Stefan Burt in den ersten zwei Sätzen seine Führungen nicht ins Ziel bringen und unterlag mit 0:3 gegen Dannegger J.P. Das mittlere Paarkreuz  konnte dann die Leistung vom ersten Durchgang nicht wiederholen. Görlinger fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und unterlag mit 0:3 gegen Wiemer. Kaltenbrunner konnte zwar noch den ersten Satz gegen Schädler gewinnen, unterlag dann aber mit 1:3. Singen ging leider mit 7:6 in Führung. Kevin Walter stemmte sich dann nochmal mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Er führte sogar mit 2:1 in den Sätzen gegen  Mehne. Musste sich aber am Ende mit 3:2 geschlagen geben. Ohne Chance war dann Patrick Schindler gegen das Material von Heun. Er unterlag mit 0:3. Die 6:9 Niederlage war besiegelt. Somit steht man wieder am Tabellenende der Verbandsliga.

Weiteres Heimspiel für Herren I am Samstag gegen den TTC Singen II

(31.10.18, jb) Nach dem ersten Punktgewinn am letzten Wochenende will man auch gegen Singen nichts unversucht lassen, um vielleicht auch gegen Singen zu überraschen. Singen steht mit 6:6 Punkten im gesicherten Mittelfeld und gilt in dieser Partie auch als klarer Favorit. Die Mannschaft ist gespickt mit Spielern die langjährige Verbandsligaerfahrung haben. Also alles andere als eine leichte Aufgabe. Spielbeginn ist wie gewohnt um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.

1. Punkt für Herren I

(28.10.18, jb) Erster Punktgewinn  für die  TTG Herren. Beim 8:8 gegen die klar favorisierten Hohberger belohnt sich das Team aber leider nicht für eine tolle Leistung. Eine 5:2 und 7:5 Führung reicht am Ende nur für ein Unentschieden. Wieder einmal konnte man zu Beginn 2 Doppel gewinnen. Burt/Burt ließen Eichner/Kappel keine Chance. Walter/Schindler zeigten eine tolle Leistung und gewannen mit 3:0 gegen Huck/Werner. Nur Görlinger/Kaltenbrunner unterlagen gegen Shi Dong/Feißt mit 0:3. In einer engen Partie musste Jochen Burt gegen Feißt über die volle Distanz gehen und gewann am Ende mit 3:2. Stefan Burt zeigte gegen Shi Dong eine ordentliche Leistung und unterlag mit 1:3. Es folgte ein Doppelschlag in der Mitte. Geburtstagskind Manfred Görlinger siegte nach engagierter Leistung gegen Huck mit 3:1. Seinen ersten Saisonsieg im mittleren Paarkreuz feierte dann Kaltenbrunner beim 3:1 Sieg gegen Eichner. Leider konnte dann Kevin Walter eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen. Er unterlag noch mit 2:3 gegen Kappler. Schindler konnte gegen Werner beim 0:3 leider nicht dagegenhalten. Somit führte man nach dem ersten Durchgang mit  5:4. Im Duell der beiden Spitzenspieler konnte Jochen Burt gegen den noch ungeschlagenen Shi Dong einen 0:2 Satzrückstand zwar ausgleichen. Im Entscheidungssatz erwischte er aber einen schlechten Start und unterlag dann mit 2:3. Hohberg hatte somit ausgeglichen. Stefan Burt  gegen Feißt und Manfred Görlinger gegen Eichner zeigten bei ihren 3:0 Siegen zwei richtig starke Leistungen. Doch Hohberg schlug wieder zurück. Kaltenbrunner hatte beim 0:3 gegen Huck keine Siegchance. Und auch im hinteren Paarkreuz gingen beide Spiele an Hohberg. Kevin Walter gegen Werner und auch Patrick Schindler gegen Kappel unterlagen mit 1:3. Sollte man am Ende wie letzte Woche mit  leeren  Händen dastehen. Burt/Burt zeigten aber diese  Woche eine  richtig starke Leistung und ließen Shi Dong/Feißt beim 3:0 Sieg keine Chance. Endlich der erste Punktgewinn, auch wenn man am Ende doch eher enttäuscht war. Ein Sieg wäre durchaus drin gewesen.

Herren I empfangen TTSF Hohberg III

(26.10.18, jb) Die Mannschaft steht mit 6:6 Punkten im gesicherten Mittelfeld und besitzt mit Li Shidong den noch ungeschlagenen Spitzenspieler. Vom Papier her ist Hohberg der klare Favorit in dieser Partie. Man weiß nur nie mit welcher Aufstellung Hohberg antritt. Kamen in dieser Saison schon 9 Spieler zum Einsatz. Nach dem historisch schlechtesten Start in eine Verbandsligasaison geht es bei der TTG darum endlich mal die Chancen zu nutzen die sich einem bieten. Ansonsten wird man in dieser Saison unter- gehen. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.

Auch im 1. Heimspiel der Saison schaffen die Herren I keine Trendwende

(21.10.18, jb) Ein weiterer bitterer Spielverlauf beschert den Bregtälern eine 7:9 Niederlage. Zu Beginn kann nur das Doppel Burt/Burt gegen Elble/Fies mit 3:0 gewinnen. Görlinger/Kaltenbrunner unterlagen Malutzki/Reifenschweiler mit 0:3. Ebenfalls ohne Chance waren Walter/Schindler bei ihrer 0:3 Niederlage gegen Perez/Schaubrenner. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Jochen Burt gegen Reifenschweiler steigern und  gewann noch mit 3:1. Stefan Burt lag schnell 0:2 in den Sätzen zurück, kämpfte sich zurück in die Partie und unterlag dann unglücklich mit 10:12 im fünften Satz gegen Malutzki. Ohne Chance war dann Görlinger bei seiner 0:3 Niederlage gegen Perez. Wieder mal ein AUF und AB war die Partie von Kaltenbrunner gegen Elble. Er führte im ersten Satz schon mit 10:5 und gab diesen ersten Satz dann noch ab. Beim Stand von 6:6 im fünften Satz war dann eigentlich alles noch offen. Leider ging dieser Satz dann mit 11:6 an Elble. Ebenfalls ein AUF und AB in der Partie von Walter gegen Fies. Dieses Mal mit dem besseren Ende für die TTG. Walter gewann im fünften Satz mit 11:8. Schindler begann dann gegen Schaubrenner stark. Führte schnell mit 2:0 in den Sätzen und verlor die Partie dann doch noch im fünften Satz mit 8:11. Somit lag man nach dem ersten Durchgang mit 3:6 zurück. Es folgte die stärkste Phase der Bregtäler. Jochen Burt lies Malutzki beim 3:0 keine Chance. Stefan Burt konnte auch endlich seinen ersten Saisonsieg feiern und gewann gegen Reifenschweiler mit  3:1. Als dann Görlinger gegen Elble glatt mit 3:0 gewann hat man den 6:6 Ausgleich geschafft. Sollte man die Wende schaffen. Leider nein. Kaltenbrunner wehrte sich nach Kräften gegen Perez unterlag aber mit 1:3. Den Sieg auf dem Schläger hatte dann eigentlich Kevin Walter. In einer ganz engen Partie unterlag er knapp im fünften Satz mit 8:11. Rückstand nun 6:8. In dieser Phase zeigte Schindler sein bestes Tischtennis und gewann gegen Fies mit 3:1. Sollten Burt/Burt noch den Punktgewinn retten. Leider nein. Wie schon im letzten Jahr unterlagen sie gegen Malutzki/Reifenschweiler. Sie konnten zu keiner Phase der Partie ihre Leistung abrufen und unterlagen glatt mit 0:3. Die 7:9 Niederlage war besiegelt. Wieder einmal konnte man von fünf 5 Satzspielen nur eins gewinnen und das in eigener Halle. Die TTG geht dunklen Zeiten entgegen. Viertes Spiel vierte Niederlage.
 

Schüler gegen Mönchweiler3 Spiele 3 Siege - Zwischenstand Schüler Bezirksklasse

(19.10.18, jf) Die Schülermannschaft mit Lara Mittmann, Jana Mittmann Finn Hawlicek und Lukas Fehrenbach ist erfolgreich in die neue Saison gestartet.
Zum ersten Spiel reisten die Schüler mit Lara, Jana und Finn nach Villingen. Beim 10:0 Sieg in eineinhalb Stunden wurden lediglich 6 Sätze abgegeben.
Zum zweiten Spiel - diesmal in heimischer Halle wurde Lukas in die Mannschaft nachgemeldet. Beim 8:2 gegen St. Georgen musste sich lediglich unser Youngster Lukas zweimal mit 1:3 geschlagen geben. Dafür konnte er im Doppel an der Seite von Finn seinen ersten Sieg verbuchen. In den Einzeln

7:3 Sieg gegen Mönchweiler

blieben Lara, Jana und Finn weiterhin ungeschlagen.
Gegen den TTSV Mönchweiler traten die Schüler ebenfalls in Vollbesetzung an. Die Gegner dagegen kamen nur zu zweit in die Schönenbacher Sporthalle. Aufgrund dieser Tatsache hatten Lara und Jana zwei Einzelspiele und Finn und Lukas je eines, weshalb man sich dazu entschied, die beiden Jungs im Doppel spielen zu lassen. Durch je zwei Einzelsiege der beiden Mädels, sowie die drei kampflosen Einzel konnten sich die Schüler beim 7:3 ihren dritten Einzelsieg und somit den derzeit ersten Tabellenplatz sichern.

1. Heimspiel für die Herren I am Samstag

(18.10.18, jb) Nach drei Auswärtsspielen und drei Niederlagen bestreitet die TTG Furtwangen Schönenbach am Samstag ihr erstes Heimspiel in der neuen Saison. Zu Gast ist die DJK Oberschopfheim, die im Gegensatz zu den Bregtälern, sehr gut in die Saison gestartet sind. Die letzten Duelle konnte die TTG zwar knapp gewinnen. Ob das in dieser Verfassung, in der sich das Team gerade befindet auch gelingen kann, ist mehr als fraglich. Zeigte sich doch auch am letzten Wochenende wieder, dass in den entscheidenden Spielsituationen einfach das Selbstvertrauen fehlt. Trotzdem will man beim ersten Heimspiel der Saison alles versuchen um vielleicht die ersten Punkte einfahren zu können. Spielbeginn ist um 18 Uhr in der Sporthalle Oberer Bühl.
 

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt reisen die Herren am Sonntag zum Tabellennachbarn aus Ottenau

(07.10.18, jb) Ottenau II  steht mit 2:6 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz. Für die Bregtäler geht es also in diesem Spiel schon um sehr viel, will man nicht schon zu Beginn der Saison den Anschluss ans Mittelfeld verpassen. Nach der bitteren Niederlage in Eichsel, hofft man in diesem Spiel endlich die ersten Punkte einfahren zu können. Einfach wird das aber sicher nicht, so ist immer noch offen ob Kevin Walter wieder zum Einsatz kommen kann. Wie man gegen Eichsel gesehen hat, fehlt beim ein oder anderen Spieler nicht viel, damit endlich der Knoten platzt. Spielbeginn ist am Sonntag um 14 Uhr in Ottenau.
 

Bittere 6:9 Niederlage für die TTG Herren in Eichsel

(07.10.18, jb) Schon die Anfahrt zum Spiel war ein Chaos. Eine Vollsperrung der B317 wurde der Mannschaft zum Verhängnis. Nur knapp 20 min blieben der Mannschaft dann zum Warm spielen. Trotz dieser Probleme startete man gut in die Partie. Man ging nach den Doppeln 2:1 in Führung. Burt/Burt gewannen mit 3:0 gegen Hertrich/Brugger und Kaltenbrunner/Schindler gewannen 3:1 gegen Höferlin/Heger. Nur Görlinger und Ersatzmann Blessing unterlagen Bayer/Granier mit 0:3. Jochen Burt konnte die Führung sogar auf 3:1 ausbauen. Er gewann gegen Hertrich mit 3:1. In einem hochklassigen Spiel unterlag Stefan Burt sehr unglücklich gegen Bayer mit 10:12 im fünften Satz. Im mittleren Paarkreuz zeigte sich Kaltenbrunner deutlich verbessert zur letzten Woche. Er unterlag gegen Höferlin knapp im fünften Satz mit 8:11. Besser machte es Görlinger, er gewann in fünf Sätzen gegen Brugger. Blessing unterlag danach Granier deutlich mit 0:3. Eine klasse Leistung zeigte Schindler in seinem Einzel. Er besiegte Heger mit 3:1. Somit stand es nach dem ersten Druchgang 5:4 für die Bregtäler. Im Duell der beiden Spitzenspieler musste sich Jochen Burt einem fast ohne Fehler spielenden Bayer geschlagen geben. Er unterlag mit 1:3. Auch in seinem zweiten Einzel war Stefan Burt an diesem Abend vom Pech verfolgt. Auch dieses Spiel verlor er im fünften Satz mit 10:12. In seinem zweiten Éinzel schrieb  Görlinger TTG Geschichte. Er gewann sein zweites Einzel in einem nervenaufreibenden Spiel mit 26:24 im fünften Satz. Leider hatten die Furtwanger nur in diesem Spiel das Glück auf ihrer Seite. Denn fast zeitgleich unterlag Kaltenbrunner gegen Brugger unglücklich mit 9:11 im fünften Satz. Eichsel hatte das Spiel gedreht und die TTG lag mit 6:7 im Rückstand. Im hinteren Paarkreuz konnte die TTG dann nicht mehr dagegen halten. Schindler kämpfte gegen Granier tapfer, hatte aber beim 1:3 keine Siegchance. Als dann Blessing gegen Heger mit 0:3 verlor war die bittere 6:9 Niederlage besiegelt. Wie schon vor der Saison geahnt, wird es wohl eine ganz schwierige Saison für die TTG.

Weiteres Auswärtsspiel für die  Herren in Eichsel

(05.10.18, jb)
Nach dem schlechten Rundenstart in Freiburg will man es in Eichsel besser machen. Dies wird aber keine einfache Nummer, hat sich jetzt noch  Kevin Walter in Freiburg am Rücken verletzt und fällt leider aus. Für ihn rückt Jürgen Blessing ins Team. Es kommt noch dazu das Eichsel eine Mannschaft ist, die den Bregtälern überhaupt nicht liegt. Siege in Eichsel waren die letzten Jahre eher Mangelware. Es wird sich zeigen ob die letzten zwei Wochen im Training gut gearbeitet worden ist. Denn in Freiburg waren doch einige Spieler weit entfernt von Ihrer normalen Form. Diese sollte man am Samstag zumindest abrufen können, um in Eichsel bestehen zu können. Spielbeginn ist um 17 Uhr nahe der Schweizer Grenze in Eichsel.
 

TTG Herren starten mit deutlicher 9:3 Niederlage in die neue Verbandsliga Saison

(23.09.18, jb) Einige Spieler waren dabei weit entfernt von ihrer normal Form. Zu Beginn konnte nur das Doppel Burt/Burt gewinnen. Görlinger/Kaltenbrunner unterlagen  Brugger S./Grimm N. mit 1:3. Ebenfalls mit 1:3 verloren Walter/Pfundstein gegen Brugger J./ Grimm J. Der Start in die Einzel verlief  auch nicht wie erhofft. Stefan Burt unterlag in vier knappen Sätzen Brugger Salomon. Jochen Burt holte dann den zweiten Einzelpunkt für die Bregtäler. Er gewann gegen Grimm N. mit 3:0. Kaltenbrunner verlor dann deutlich mit 0:3 gegen den jungen Do. Manfred Görlinger konnte nur Phasenweise sein Können abrufen. Er verlor gegen Grimm J. unglücklich im fünften Satz mit 9:11. Ersatzmann Michael Pfundstein kämpfte sich Stück für Stück in die Partie gegen Brugger J. Verlor aber mit 1:3. Kevin Walter spielte eine richtig gute Partie. Konnte sich für seine Leistung aber nicht belohnen. Er vergab  beim Stand von 10:7 im fünften Satz drei Matchbälle und verlor noch mit 10:12. Somit lag man nach dem ersten Durchgang hoffnungslos 2:7 zurück. Nach verlorenem ersten Satz gegen Brugger S. konnte sich Jochen Burt steigern und gewann das Duell der beiden Spitzenspieler mit 3:1. Es sollte aber der letzte Punkt für die Furtwanger werden. Stefan Burt fand auch gegen Grimm N. nicht zu seiner Form und unterlag deutlich mit 0:3. Manfred Görlinger konnte dann zwar den ersten Satz gegen Do noch gewinnen. Verlor aber die Partie mit 1:3. Somit war die 9:3  Niederlage besiegelt. Nächstes Wochenende sind die TTG Herren spielfrei. Die Mannschaft muss die nächsten zwei Wochen hart arbeiten um dann  gegen Eichsel eine Chance zu haben.

Erste Herren startet mit Auswärtsspiel in neue Saison

(20.09.18, jb) Mit einem Auswärtsspiel in Freiburg startet die TTG in die neue Verbandsligasaison.
Die Freiburger Regionalligareserve ist letzte Saison aus der Badenliga als Tabellenletzter abgestiegen.
Gespickt mit jungen Talenten wird man nun in der Verbandsliga wieder versuchen eine bessere Rolle zu spielen.
Auf Seiten der TTG wird es wohl eine der schwierigsten Verbandsligasaisons der letzten Jahre.
Martin Kirner wird nicht mehr wie gewohnt zur Verfügung stehen und man wird diese Lücke mit Spielern aus den
eigenen Reihen auffüllen. Patrick Schindler soll den Sprung in die Verbandsliga versuchen. Aber auch dieser wird am Samstag Urlaubsbedingt fehlen. Die Vorbereitungszeit war wie immer sehr kurz. Dadurch ist die Erwartungshaltung an das erste Spiel in Freiburg nicht sehr hoch. Wie jedes Jahr wird spannend sein, wie man den Sprung in den Wettkampfmodus hinbekommt.
Gerade die Doppel sind seit Jahren ein Sorgenkind der TTG. Klar ist das Doppel Burt/Burt eine Bank, aber ein zweites stabiles Doppel fehlt. Am Wochenende in Freiburg werden dann Jochen und Stefan Burt wie gewohnt im vorderen Paarkreuz, Manfred Görlinger und Steven Kaltenbrunner im mittleren Paarkreuz und Kevin Walter und Ersatzmann Michael Pfundstein im hinteren Paarkreuz auf Punktejagd gehen.

Jana Mittmann sammelt Erfahrungen beim BaWü Top 12 U13Jana BaWü Top 12 2018

(10.07.18, jf) Durch den hervorragenden zweiten Platz bei der Bawü-Jahrgangsrangliste der Mädchen U11 in Reutlingen erhielt Jana Mittmann einen der beiden Verfügungsplätze für das BaWü Top 12 der besten U13-Mädchen aus ganz Baden-Württemberg. So ging es am Samstag, den 07. Juli mit Coach Jenny in die Halle des SSV Ulm.
Gegen die starke, vorwiegend im Landeskader trainierende, Konkurrenz war bereits im Vorfeld klar, dass jeder Satzgewinn ein Erfolg sein würde. Jana konnte in den einzelnen Sätzen toll mithalten, doch leider wurde sie dafür nicht belohnt, was am Ende Platz elf bedeutete.
Doch Bereits die Nominierung zu diesem stark besetzten Turnier ist ein riesigen Erfolg für die Zehnjährige, die sich auf BaWü-Ebene definitiv nicht verstecken muss.